< zurück zum Blog von Konstantinos Koutsidis
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

Second Trip through AZ, UT and NV

Hi Leute ich habe euch letzte Woche nicht geschrieben, weil wir der Trip verschoben haben. Wir haben ihn auf das vergangene Wochenende geschoben. Da wir in dieser Woche bereits am Dienstag gegen 23 Uhr losfahren konnten. So sind wir morgens am Grand Canyon angekommen und konnten dort den ganzen Tag verbringen. Leider standen wir auf dem Weg mehrere Stunden im Stau, weswegen wir erst gegen 10 Uhr angekommen sind. Mir war klar, dass der Grand Canyon ein Naturwunder ist und dass der Ausblick phänomenal sein muss doch ich stand da und war echt sprachlos. Ist man in der Nähe, ist für mich ist der Trip zum Grand Canyon ein muss.

Übernachtet haben wir in Page und sind dann am Donnerstag zum Zion Nationalpark gefahren, welcher zwischen Las Vegas und Page ist. Der Nationalpark ist einer der schönsten die ich gesehen habe, vor allem die Wasserfälle und die Tour durch den Fluss.

Mit dem Sonnenuntergang haben wir uns so langsam auf den Weg nach Vegas gemacht. Allerdings sind wir dort erst spät angekommen und haben am selben Abend nichts mehr in Vegas unternommen. Nachdem wir ausgeschlafen und am nächsten Morgen gefrühstückt haben, waren wir in die verschiedenen Einkaufszentren am Strip unterwegs.Am Abend sind wir dann in die Show, „Legends in Concert“, was ziemlich witzig war den wir waren die Einzigen in unserer Altersklasse. Nach der Show waren wir noch in den verschiedenen Kasinos und haben uns die verschiedenen Attraktionen der Hotels angeguckt wie z. B. die Fountains des Bellagios, Vulcano von The Mirage und das Venetian Hotel. Das war ein eher lockerer Freitagabend, da wir für den Samstag auf der Gästeliste eines der bekanntesten Clubs von Las Vegas waren, in dem DJ Tiesto aufgelegt hat. Ich glaube, dazu muss ich nichts sagen das muss man erlebt haben. Tagsüber sind wir am Hoover Damm gewesen, was meiner Meinung nach echt unnötig war, den dort gibt es nicht wirklich viel zu sehen außer eine riesige Brücke und einen riesigen Damm. Auf der Rückfahrt am Sonntag von Vegas nach San Diego waren wir noch im Death Valley, was ebenso ziemlich langweilig war. Denn Trip hätten wir uns sparen können. Vielleicht waren wir an den falschen Stellen des Valleys, deswegen gibt es für das Death Valley einen Daumen runter. Das war’s schon von meiner Seite, ich hoffe, ihr hattet spaß beim Lesen, und falls ihr Fragen zu den einzelnen Stationen habt, könnt ihr mir jederzeit auf Facebook eine Nachricht schreiben.

Konstantinos Koutsidis zuletzt bearbeitet am 17.11.2016