< zurück zum Blog von Jara Beckmann
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

Klausurenphase

Da ich mich im Moment in meiner ersten Klausurenphase befinde, hier mal ein kleines Update zum amerikanischen System.

An U.S.Universitäten wird nicht, wie meist in Deutschland, nur eine Klausur am Ende des Semesters geschrieben, sondern das halbe Jahr wird eher in Etappen eingeteilt, bei denen jeweils zum Abschluss eine Klausur ansteht. Wie lang eine genaue Etappe dauert, ist von Kurs zu Kurs unterschiedlich. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Kurse um die drei bis vier Klausuren haben. 

Diese Art von Einteilung hat Vor- und Nachteile. Positiv ist, dass die Klausuren nicht kumulativ sind, sprich jede Klausur behandelt andere Themen und das bereits durchgenommene Material kommt in den folgenden Tests nicht wieder vor. Dem entsprechend hat man immer nur einen recht kleinen Arbeitsaufwand, da sich der Inhalt nicht anhäuft. Außerdem hat man die Chance, eine missglückte Klausur durch weitere Klausuren wieder gut zu machen und man ist nicht an eine schlechte Note gebunden.

Nachteilig ist, dass man sich durch so häufige Examen in einer ständigen Lernphase befindet. Sobald man für alle Tests gelernt und die letzte Klausur in einem Kurs absolviert hat, steht schon wieder das Lernen für den ersten Kurs der nächsten Etappe an.

Es gibt allerdings auch viele Kurse, in denen es  üblich ist, zu den häufigen Klausuren auch noch ein „Midterm“ und ein „Final Exam“ zu schreiben. Hierbei muss für die Klausuren der komplett durchgenommene Stoff gelernt werden.

Ein weiterer Unterschied zu Deutschland ist, dass die Klausuren nur aus Multiple Choice und True/False Fragen bestehen. Offene Fragen sind hier eine Seltenheit. Es ist deshalb etwas einfacher für die Tests zu lernen, da die Antworten schon vorgegeben sind und selbst wenn man keine Ahnung hat, ist mit Raten noch viel zu erreichen. Eine Klausur ist somit vom Arbeitsaufwand und vom Niveau her niedriger, als man es aus Deutschland gewohnt ist.

Es sollte sich also jeder selber eine Meinung zur amerikanischen Vorgehensweise bilden. Ich denke, dass dieses, sowie das deutsche System Vor- und Nachteile hat und jeder muss für sich selbst entscheiden, mit welcher Art er oder sie besser umgehen kann.

Klausur

Jara Beckmann zuletzt bearbeitet am 30.09.2013