< zurück zum Blog von Jara Beckmann
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

1. Trip: Las Vegas

 Da die Kurse der SDSU erst in einer Woche anfangen und im Moment nur einige Infoveranstaltungen und Bus Touren angeboten werden, entschlossen wir uns mit einer Gruppe für ein paar Tage nach Las Vegas zu fahren. Ich denke, jeder der kann, sollte, bevor die Uni losgeht, nochmal solche Chancen nutzen, um zu reisen. Schließlich weiß man nie, wie viel Zeit man im Semester dafür noch hat.

Mit einer Gruppe von 6 Leuten planten wir also den Trip nach Vegas. Es ist natürlich immer gut, mit so vielen Leuten wie möglich zu reisen, da man eine Menge Kosten einsparen kann. Außerdem gibt es hier in Amerika riesige Autos und dem entsprechend kann auch eine große Anzahl von Menschen in einem Auto fahren.

Man kommt mit dem Auto ziemlich einfach und preiswert dort hin, aber es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit zu fliegen oder den Zug zu nehmen. Nach einer 6 stündigen Fahrt erreichten wir dann die Stadt und checkten in einem Hotel direkt am Las Vegas Strip ein. Ich würde jedem empfehlen, in der Woche nach Vegas zu fahren, denn die Hotels kosten teilweise die Hälfte verglichen mit dem Wochenende. Es ist trotzdem immer noch genug los und man kann seinen Spaß haben.

Ein weiterer Tipp ist auf jeden Fall, dort eine Show zu besuchen. Las Vegas bietet von Magier Shows bis hin zu den Chippendales alles, was man sich vorstellen kann. Man kann sich direkt vor Ort über Tickets informieren und an jeder Straßenecke gibt es Stände, an denen man Last Minute Tickets zum halben Preis bekommt.

Ansonsten sollte man bedenken, dass es in Vegas glühend heiß ist. Nachts ist es natürlich angenehm, wenn es noch über 30 Grad sind, aber tagsüber kann man sich kaum draußen aufhalten und ist froh, wenn man von einem Shop zum nächsten sprinten kann.

Alles in allem ist Vegas aber ungefähr genau so, wie man es aus Filmen kennt und ein Trip dorthin lohnt sich zu 100 Prozent. Es reicht vollkommen aus, wenn man um die 3 Tage dafür einplant, weil man alles in der Zeit sehen kann und am Ende schon sehr mit Müdigkeit und Geldmangel zu kämpfen hat. Die Stadt ist unbeschreiblich mit all den Attraktionen, Farben und Möglichkeiten und jeder der kann, sollte einen Besuch dort auf die to do Liste setzen. 

Vegas

Jara Beckmann zuletzt bearbeitet am 23.08.2013