< zurück zum Blog von Merve Özyurt
< zurück zum Universitätsprofil: Kwantlen Polytechnic University

Christmas in New York

Hätte ich eine Bucketlist, könnte ich den Punkt: "Weihnachten in New York" jetzt abhaken - aber Achtung: SO hätte ich es mir wirklich nie vorgestellt.

Ich hatte wirklich hohe Ansprüche an New York, vor allem zur Weihnachtszeit. Dies kommt natürlich von etlichen Filmen, Serien und Instagramcaptions wie #vacationgoals #christmasinnewyork. Von den großen Menschenmengen und dem Müll ist da aber nicht die Rede. Ich will ja nicht nörgeln, aber den Times Square kann man echt nicht genießen, wenn dich gefühlt 1000 Menschen von vorne und hinten bedrängen. Was ich damit sagen will ist, dass es halt echt einfach zu voll war. Dennoch ist New York natürlich einmalig schön! 

Wir haben im YMCA Hostel in Manhatten übernachtet. Die Lage war direkt am Central Park und ideal für jeden Ausflug. Die Preise ändern sich je nach Saison, aber wir haben ein Schnäppchen gemacht und nur 40 Euro pro Nacht bezahlt.

In New York macht jeder Tourist nahezu das Gleiche, je nachdem wie lange man Zeit in New York hat. Die bekannten Sehenswürdigkeiten kann man sich natürlich nicht entgehen lassen! Ich war insgesamt für zwei Wochen dort und konnte daher viel sehen. Ich kann nicht von allem erzählen, da es einfach zu viel wäre. Und außerdem kann man New York nicht erklären, man muss es erleben! Das Folgende ist also nur ein kleiner Vorgeschmack ;-)

Empire State Building

Es gibt mehrere Möglichkeiten, New York von oben zu betrachten. Ich habe mich für das Empire entschieden, weil es im Zentrum von Manhatten liegt und man somit einen guten Ausblick auf alles hat. Der Eintritt kostet ca. 40 Euro. Ich kann nur empfehlen, kurz vor dem Sonnenuntergang dorthin zu gehen. Dann sieht man die View sowohl bei Tag, als auch bei Nacht.

Brooklyn 

Keine Worte! Die Brooklyn Bridge ist atemberaubend.

Wenn man die Brücke bis zum Ende läuft, endet man logischerweise in Brooklyn. Dort erwartet einen dann ein Seawalk und diese Skyline.....

Hier spricht Gossip Girl, eure einzig verlässliche Quelle über Manhattans Elite: Na, erkennt es jemand? Das ist nämlich das Haus der Humphreys aus der Serie Gossip Girl. Es befindet sich direkt unter der Manhattan Bridge.

You know you love me. XOXO, Gossip Girl.

Für die fancy Influencer unter euch: Very instagrammable! 

Nachdem ich Brooklyn unsicher gemacht habe, bin ich dann über die Manhattan Bridge wieder zurück nach... Na gut, das kann ich mir diesmal sparen. Diese Aussicht werde ich nie vergessen. Genauso wie ich nie vergessen werde, wie meine Ohren durch den 384959 km/h Wind penetriert wurden. Wer hier keine Mütze dabei hat, kriegt schneller eine Mittelohrentzündung als er gucken kann :D THANK ME LATER!

Man kann von dort auch Teile von Chinatown sehen.

Little Italy

An Little Italy hat mir am meisten dieses berühmte Graffiti gefallen. Sonst ist es dort natürlich sehr europäisch. Daher nicht wirklich etwas besonders für mich. In Little Italy gibt es viele Cafés und Restaurants. Das wars auch eigentlich. Dennoch einen Besuch wert.

Times Square

JA, es hat auch geregnet. Und das an meinem ersten Tag in NYC. Der Times Square sah trotzdem richtig cool aus. The big lights were REALLY inspiring!

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt... wirklich weihnachtlich sieht es nicht aus. Christmas in New York ist definitv nur ein Hype. Ich ging mit hohen Erwartungen zum Rockefeller Center, aber als ich den Baum gesehen habe, war ich doch irgendwie enttäuscht. Es ist alles irgendwie so klein! Sowohl der Baum, als auch die Eisfläche. Es gab dort noch eine Lichtershow am berühmten Einkaufszentrum Saks. Das war echt cool. Davon habe ich leider kein Foto gemacht!

Central Park

New Yorker lieben ihren Central Park! Mitten im Großstadtwahnsinn kann man hier joggen oder einfach nur abschalten. Für mich waren dennoch die Eichhörnchen am besten... Hätte ich nicht so viel Angst, hätte ich sie sogar streicheln können. Nein, Spaß. Der Park ist schon wirklich was besonderes und keiner sollte New York verlassen, ohne dort gewesen zu sein.

New York Public Library

In dieser Bücherei kommt man aus dem Staunen gar nicht raus. Die Decke ist ein architektonisches Meisterwerk.

St. Patricks Cathedral

Inmitten der moderenen Großstadt sticht die Kathedrale unmittelbar ins Auge. An Weihnachten kann man dort sogar Kinderchoren zuhören.

 

Das wars mal wieder von mir. Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in meine New York Reise geben. New York ist etwas besonderes, aber man sollte seine Meinung darüber nicht aus Filmen oder Serien nehmen, da es in Wirklichkeit total anders aussieht.

Merve Özyurt zuletzt bearbeitet am 04.02.2019