< zurück zum Blog von Laura Mäntele
< zurück zum Universitätsprofil: Hawai'i Pacific University

Über Natur, den Strand und Ausflüge

Waikiki Beach

Hawaii wird nicht umsonst immer wieder als Paradies betitelt. Schaut man sich die Strände, die Natur und, die für deutsche Verhältnisse außergewöhnliche, Tierwelt an kommt man immer wieder ins Staunen. Auch wenn der Strand mittlerweile Alltag für mich geworden ist, so bin ich doch jeden Tag aufs neue geflasht. Waikiki Beach gilt als einer der schönsten Strände der Welt, doch ich muss sagen, dass ich das nicht ganz so empfinde. Stolz kann ich sagen, dass Waikiki Beach mein Heimatstrand ist. Lässt die Uni das zu, bin ich so gut wie jeden Tag dort. Die Palmen und der Strand sind schön, auch das Wasser ist sauber und hat eine tolle türkis-blaue Farbe. Allerdings unterscheidet dieser Strand sich aufgrund des hohen Touristenaufkommens nicht wesentlich von den europäischen „Standartstränden“ in Spanien, Italien oder Bulgarien.

 

 

Lanikai Beach

Um endlich mal einen klassischen Traumstrand zu sehen haben wir (eine Gruppe von 4 Mädels verschiedener Nationen)  uns vor einigen Wochen auf den Weg zu Lanikai Beach gemacht. Dieser liegt an der Ostküste O’ahus, mit dem Auto ca. 40 Minuten entfernt von Waikiki. Da der Bus natürlich nicht den direkten Weg nimmt und somit ca. 1,5 Stunden von A nach B braucht, entschieden wir uns den Hinweg mit einem Uber zurückzulegen. Was soll ich sagen? Lanikai Beach ist der schönste Strand an dem ich in meinem Leben bisher gewesen bin. Der Sand ist so fein, dass er sich in jeder Faser des Handtuchs absetzt, doch das ist angesichts des traumhaft schönen Anblicks schnell vergessen. Wohin das Auge blickt erstrecken sich riesige Palmen in den Horizont und der Strand wirkt, als würde er kein Ende nehmen. Abgerundet wird der paradiesische Eindruck mit dem Blick auf die Mini-Inseln Moku Nui und Moku Iki, die mit dem Kanu erreicht werden können. Ein unvergesslicher Ausflug der die perfekte Erholung bot!

 

 

Botanical Gardens

Ein weiterer toller Ausflug war der Trip zu den Ho’omaluhia Botanical Gardens. Diese kann ich besonders bei schlechtem Wetter oder faule Tage empfehlen, da man den Park bequem mit dem Auto erkunden kann. Viele verschlungene Straßen führen durch eine Art Mini-Regenwald und bieten einen spektakulären Ausblick auf die Koolau Mountains. Wenn das Wetter schlecht ist, sind deren Spitzen in den Wolken versteckt, was dem Ganzen einen geheimnisvollen Eindruck verpasst.

Ich werde euch natürlich noch von all den anderen wunderschönen Ausflugszielen berichten, also seid gespannt!

Liebe Grüße von der Insel,

Laura

 

Laura Mäntele zuletzt bearbeitet am 01.10.2018