< zurück zum Blog von Dominique Spanier
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Gold Coast

Semesterstart

Willkommen

Die Orientierungswoche ist vorbei und jetzt fängt der Ernst des Lebens an. ;-) Wie ich bereits schon einmal geschrieben habe, habe ich drei Kurse für dieses Semester belegt. Man hat auch die Möglichkeit fünf Fächer zu wählen, im Nachhinein bin ich aber froh, dass ich das nicht gemacht habe. Ich muss zwar nur an drei Tagen in die Uni, aber in jedem Fach muss ich zu Hause Aufgaben erledigen, die locker auch nochmal drei Tage in Anspruch nehmen.

Vorlesungssaal

In Deutschland studiere ich Wirtschaftsrecht und habe dementsprechend passende Fächer in Australien dazu rausgesucht. Montags habe ich Arbeitsrecht. Dieser Kurs findet in einem Seminar bzw. einem Lecture statt. Ein Seminar/Lecture ist in etwa mit einer Vorlesung zu vergleichen. Allerdings kommt es häufig zu Gruppendiskussionen die der Dozent einleitet. Der Kurs bestand nur aus nationalen Studenten. (ca.20 Studenten) In der ersten Stunde haben wir grob den Aufbau dieses Semesters besprochen und alle Themen angerissen. Das australische Arbeitsrecht hat einige Unterschiede zum deutschen Arbeitsrecht, dass macht es nicht gerade leicht. Zumal ich auch noch viele neue Vokabel im Rechtsgebiet lernen muss. In der 7 Woche erfolgt die erste Prüfung in Form eines Multiple-Choice Tests bestehend aus 15 Fragen und einer sogenannten ILAC Frage. Dazu im nächsten Blog mehr. Dieser Test macht 30 % der Abschlussnote aus.

Ab der 8 Woche muss jeder Student eine Präsentation über ein arbeitsrechtliches Thema halten. Das Thema ist frei wählbar und kann entweder alleine oder zu zweit bearbeitet werden. Die Präsentation macht 20 % der Abschlussnote aus.

Am Ende des Semesters erfolgt eine Abschlussprüfung, sie zählt 50 %.

Vorlesungssaal

Dienstags habe ich Wirtschaftsethik. Anders als in dem ersten Kurs, besuchen in Wirtschaftsethik viele internationale und nationale Studenten den Kurs. Schätzungsweise über 50 Studenten waren in der Vorlesung. Im Zweiwochentakt erfolgt nach der Vorlesung ein Workshop. Dazu im nächsten Blog mehr. Für dieses Fach müssen Case Studys abgelegt werden. Sie bauen auf die Workshops auf. Diese Case Studys machen 32 % der Gesamtnote aus.

Nach der 6. Woche muss ein online Multiple-Choice Test abgelegt werden. Er umfasst 30 Fragen über den Unterrichtsinhalt der bis dahin bearbeitet wurde. Dieser Test macht 20 % der Gesamtnote aus.

Auch in diesem Fach wird am Ende des Semesters eine Abschlussprüfung abgelegt, welche 48 % der Gesamtnote ausmacht.

Mittwochs habe ich Kriminalitätspsychologie. Das war der größte Kurs den ich besucht habe. Über 80 Studenten nahmen an der Vorlesung teil. Im Zweiwochentakt erfolgt ein Tutorial. Auch darüber werde ich nochmal ausführlich schreiben. Das Assessment in Kriminalitätspsychologie besteht aus einem Case Study (40 % der Gesamtnote) einem Experiment (20 % der Gesamtnote) und einer Abschlussprüfung (40% der Gesamtnote).

Abschließend muss ich feststellen, dass das Studium in Australien keinesfalls mit einem Studium in Deutschland zu vergleichen ist. Diese Info habe ich zwar schon vor Reiseantritt erhalten, aber irgendwie hab ich mir das doch alles anders vorgestellt. Eine Wertung möchte ich gerne erst nach Abschluss dieses Semesters abgeben. Momentan bin ich einfach nur gespannt wie die nächsten Wochen ablaufen werden. Was ich nur jetzt schon einmal anmerken möchte ist, dass die Universität wirklich sehr gut organisiert ist. Jeder Student weiß vor jeder Vorlesung was ihn erwartet, weil alles online hochgeladen wird. Gerade für Internationale Studenten, die eventuelle Schwierigkeiten mit der Sprache haben, ist dies äußerst sinnvoll. Es bietet sich an, auch darüber einen eigenen Blogpost zu machen. ;-)

Soviel zum offiziellen Semesterstart. Weitere Beiträge folgen soon. :-)

Dominique Spanier zuletzt bearbeitet am 28.07.2016