< zurück zum Blog von Dominique Spanier
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Gold Coast

Vacation Week part two

Nach 5 Tagen Cairns konnte ich es kaum erwarten endlich weiter zu reisen. Ich war so gespannt was mich während der Outback Tour erwarten würde. Kleine Anekdote am Rande...um halb 5 morgens klingelte mein Wecker. Ich machte mich fertig und packte meine restlichen Sachen zusammen um auszuchecken. `oh one day earlier?` fragte der Rezeptionist. Ich dachte ich hätte mich verhört `Pardon?` Darauf hin sagte er, dass ich einen Tag länger gebucht hätte. In dem Moment wurde mir ganz anders...ich checkte fix meine Reiseunterlagen und siehe da, der Rezeptionist hatte recht. Mein Trip startete erst einen Tag später als erwartet. Noch eine Nacht mehr mit 7 weiteren Personen und gefühlt 1.000 cockroaches...wie bereits in dem Blogpost zuvor erwähnt ist das Klima in Cairns sehr tropisch. Die kleinen Racker fühlen sich dort besonders wohl. Aber gut ich hab es auch überlegt und einen Tag später ging es dann endlich für mich ins Outback.

Ich wurde um 6 Uhr mit einem 4WD Car vor meinem Hostel abgeholt.

4WD Car

Es stellte sich heraus, dass dies eine sehr private Tour werden würde, da nur Ross, der Fahrer und Bridget, eine Mitreisende an Bord waren. In drei Tagen sind wir 3450 km und jeden Tag ca. 8-11 Stunden gefahren. In der ersten Nacht haben wir in Richmond in einem Caravan geschlafen und die zweite Nacht haben wir in Barkley Homestead in Zelten verbracht. Auf dem Weg nach Alice Springs hat sich die Landschaft ständig verändert. Angefangen vom Buschland, bis hin zum red desert. Atemberaubend! Solltet ihr eure vacation week planen, dann lasst euch das nicht entgehen. Strand, Palmen und Meer, hin oder her, der Outback ist was ganz besonderes und auf jeden Fall sehenswert. Mitten im nirgendwo, ins weite nichts zu schauen zu können, Tiere in freier Wildbahn zu sehen und die stille des Outbacks zu „hören“, das hatte einen ganz besonderen Flair. Während der Tour nach Alice Springs haben wir an zahlreichen Spots angehalten. Hier ein paar Bilder dazu.

Outback

Devils Marbles

Alice Springs

Die Fahrt mit Ross endete in Alice Springs. Dort angekommen, hatten wir einen Tag Zeit um die Stadt zu erkunden. Meiner Meinung nach hat das auch gereicht. Alice Springs ist ein kleines Städtchen mitten im nirgendwo, das sollte als Erklärung reichen. ;)

Am nächsten Tag wurden Bridget und ich von Wayne, dem neuen Tourguide abgeholt. Mit einer Gruppe von ca. 15 Leuten ging es mit einem Bus 650 km weiter Richtung Ayers Rock (Uluru), Kata Tjuta und Kings Canyon.(3 tägige Tour) Geschlafen haben wir in Cabinets, in der ersten Nacht in der Nähe vom Ayers Rock und in der zweiten Nacht in der Nähe von Kings Canyon.

Ayers Rock

Kings Canyon

Von Kings Canyon ging es wieder nach Alice Springs und anschließend für mich wieder zurück zur Gold Coast, zurück zur Uni!

Dominique Spanier zuletzt bearbeitet am 10.10.2016