< zurück zum Blog von Sarah Ojukwu
< zurück zum Universitätsprofil: California State University, Long Beach

Schulstress,Symposiums und Canyon - Roadtrip 

 

Hallöchen aus Long Beach :) 

Ich bin wieder zurück aus Boston und die Uni hat auch schon gleich wieder angefangen. Die letzten zwei Wochen und dann ist das Semester auch schon vorbei! Ich kann kaum glauben wie schnell die Zeit verging. Ich hab mich hier so gut eingelebt, dass ich gar nicht zurück will. Zum Glück habe ich ja noch einen extra Monat zum Reisen eingeplant, aber trotzdem ein komisches Gefühl, dass die Uni bald vorbei ist und die meisten meiner Freunde hier dann schon nach Hause fliegen. Genug darüber, denn noch ist es ja nicht vorbei. 

Momentan stehen ziemlich viele Tests und Projekte an. In meinen Sociology of Gender Kurs haben wir zu den Tests auch noch Symposiums. Jetzt denkt ihr euch wahrscheinlich so whaaat. Jap hab ich mir auch gedacht, als ich das das erste Mal gehört hab. Symposiums sind ne Art Diskussionen, die in class benotet werden. Für jedes Symposium müssen wir buchbezogene und offene Fragen vorbereiten und diese werden dann anschließend benotet. Klingt easy, ist aber gar nicht so einfach eine richtig gute Frage zu formulieren. Die darf nämlich nicht mit ja oder nein und generell einfach zu beantworten sein - es geht ja darum eine Diskussion anzuregen. Auf jeden Fall hab ich mich damit ziemlich lange beschäftigt, dann hab ich Videos für unsere Social Media Kampagne in meinem Journalism Kurs geschnitten und bearbeitet. Ab kommender Woche heißt es dann auf die Finals vorbereiten. Das heißt LERNEN LERNEN LERNEN. Ich möchte schließlich mit einem Zeugnis mit nur A’s zurückkommen (ich kleiner Streber) ;D. 

Aber zuerst ging es noch zu den Canyons. Am Dienstag aus Boston wiedergekommen und am Donnerstag schon auf den nächsten Trip - was ein Leben ;). 

Road Trip Day 1 

Erster Halt war der Bryce Canyon National Park, da dieser am weitesten entfernt ist. Dort angekommen wurden wir von einer Ladung Schnee überrascht. Also kleiner Tipp, eher im Sommer/Herbst zu empfehlen, wenn ihr nicht frieren wollt. Es war aber dennoch unglaublich schön! Auch wenn ich nicht erwartet hätte dieses Jahr noch Schnee zu sehen, wenn man bedenkt, dass ich in Cali studiere. Im Sommer campen hier auch viele, aber da wir wie gesagt im Dezember hingefahren sind, haben wir uns verschiedene Airbnb’s für die Nächte gemietet. Und eins hat das Ganze, wir hatten ein Picknick im Schnee, wann macht man das schonmal? Die Luft und Aussicht einfach atemberaubend. 

Day 2

Heute sind wir zu den Velmont Cliffs gefahren und haben auf dem Weg immer wieder angehalten, wenn wir was Sehenswertes entdeckt haben. Das krasse ist, dass wir durch so viele verschiedene Landschaften gefahren sind von Schneelandschaften bis hin wo alles wüstenartig war. Einfach unglaublich, was für riesige Flächen hier sind. Am Grand Canyon angekommen haben wir erstmal was gegessen und dann die Aussicht genossen. Für einen Hike lag leider zu viel Schnee und es war soooo kalt. 

Day 3 

Heute ist Sonntag und wir machen uns schon wieder auf den Weg nach Hause. Auf dem Rückweg hatten wir noch einen Zwischenstopp im Zion Nationalpark eingeplant. Aber es lag so hoch Schnee, dass wir umkehren mussten. Zu blöd, aber ich hatte eh schon genug vom ganzen Schnee also war das nicht allzu tragisch (haha). Aber ansonsten lohnt sich der Halt da auf jeden Fall von dem, was ich gehört habe! Dafür haben wir spontan die Route umgeplant und noch einen Stopp an den Kelso Dunes gemacht. In den riesigen Dünen angekommen haben wir die sandige Aussicht genossen, noch etwas gesnackt und uns dann auch auf den Heimweg gemacht. 

Peace & Love, 

eure Sarah 

                 

 

 

Sarah Ojukwu zuletzt bearbeitet am 24.12.2018