< zurück zum Blog von Nadya Yoksulabakan
< zurück zum Universitätsprofil: California State University, Channel Islands

Finals Week

Hellooo :) 

 

Da ich im Dezember in der Klausuren-Phase war und anschließend ziemlich viel unterwegs war, viel rumgereist bin etc., melde ich mich jetzt erst wieder.

 

In diesem Blogeintrag erzähle ich euch ein wenig über den Ablauf der sogenannten ‚finals week’ an den  amerikanischen Colleges; vor allem natürlich über meine Erfahrungen in der finals week an der CSUCI.

 

Das Praktische an den Colleges hier ist, dass man in wirklich  jedem Fach, das man belegt, in der ersten Sitzung des Semesters erfährt, wann midterms (Zwischenprüfungen, die Mitte des Semesters stattfinden) und finals (Abschlussprüfungen) geschrieben werden. Somit kann man sich zeitlich und organisatorisch ziemlich gut darauf vorbereiten/einstellen. In vielen Kursen/Seminaren ist es auch der Fall, dass man gar kein final hat, dafür aber assignments/papers (eine Art Hausarbeit) einreichen muss. All die finals oder eben assignments/papers, wie sie hier genannt werden, finden in der letzten Woche vor dem sechswöchigen winter break statt. Das bedeutet, dass wirklich jeder zur gleichen Zeit/Woche in der Klausuren-Phase ist und die Kurse vor den Semesterferien abgeschlossen werden. Was wiederum bedeutet, dass man uni-freie, absolut stressfreie und wirkliche Semesterferien hat.

 

Ich hatte im vergangenen Semester zwei finals und zwei ‚Hausarbeiten’. Für manche Fächer musste ich weniger lernen, für andere wieder ein wenig mehr. Ich persönlich habe die Klausuren-Phase an sich für einfach empfunden; habe von anderen Personen/international students wiederum andere Dinge gehört. Was ich wirklich nur hervorheben kann, ist, dass die Uni hier ziemlich zeitaufwändig, aber nicht sonderlich herausfordernd ist. Das einzige, was für manche international students herausfordernd war, ist die Sprache. Da Anglistik mein Hauptfach ist, habe ich natürlich eine andere Sichtweise. Irgendwie schafft man es aber, da sollte man sich nicht zu viele Sorgen machen.

 

Die Atmosphäre während der finals week ist an der CSUCI einfach meeeeega. Die Bib hat fast zwei Wochen am Stück 24h lang geöffnet, Studenten laufen in Schlafanzügen rum, machen Nickerchen in der Bib, es gibt Foodtrucks mit free-food für fleißige (hust) Studenten, Carepakete (mit Snacks etc.), Freigetränke wie Kaffee, Tee und Kakao nach 22.00 Uhr und und und...

 

Mir hat die finals-week persönlich echt Spaß gemacht und war eine komplett andere Erfahrung im Gegensatz zur Klausuren-Phase in Deutschland. Vielleicht liegt es auch daran, dass man zu 50% gelernt hat und zu 50% die kostenfreie Verpflegung genossen hat...

 

Anders als in deutschen Uni-Bibs, darf im Hauptsaal der CSUCI library in normaler Lautstärke geredet werden – die Ablenkungsgefahr ist dementsprechend hoch, wie man sich denken kann. Das spiegelt sich auch in meinem geposteten Bild wieder... Jule und ich haben unser In & Out Gourmetessen (Burger und Cheese-fries) in der library verspeist und ’ne Selfie-session gestartet. oops. Unsere final grades waren trotzdem sehr gut, hehe.

 

Wie gesagt, es ist echt machbar. Man kann sich auch jederzeit an seine Dozenten, die hier wirklich extrem aufgeschlossen und hilfsbereit sind, wenden.

 

Die Noten/final grades findet man dann 1-2 Wochen (aller spätestens 2 Wochen) in seinem CI-account. Alles halb so wild und eine meiner besten Erfahrungen an der CSUCI.

 

Einige Leser haben mich schon per Facebook oder über Instagram konatktiert, um weitere Infos über den ganzen Ablauf des Auslandssemesters, die Organisation etc. zu erfahren. Ich helfe gern, also ihr könnt euch gerne weiterhin an mich wenden! :) 

 

Instargram: itsmenadya_

 

Facebook: Nadya Yo 

 

Eure Nadyaaaaaa! 

 

in&out pros

 

Nadya Yoksulabakan zuletzt bearbeitet am 08.01.2016