< zurück zum Blog von Human Kohzadi
< zurück zum Universitätsprofil: Universitat Autònoma de Barcelona

Wohnungssuche in Barcelona

Hey Leute,

 

 

mir war es wichtig, euch noch etwas über die allgemeine Wohnungssuche hier in Barcelona zu berichten, da es für mich und auch für einige meiner Kommilitonen ein ziemlicher Akt war, eine annehmbare Wohnung für akzeptable Konditionen zu finden.

 

 

Der erste und elementare Tipp: FRÜH anfangen zu suchen!!!!

Macht nicht den gleichen Fehler wie ich und meine Freunde und begebt euch nicht erst hier, wenn ihr vor Ort seid, auf  Wohnungssuche. Allzu einfach ist es nämlich wirklich nicht.

 

Warum nicht? Nun...zum einen sollte euch bewusst sein, dass euer Aufenthalt von 3 bis maximal 5 Monaten andauert. Viele Vermieter haben damit ein Problem. Für viele Wohnungen ist die Minimaldauer für den Aufenthalt auf 6 Monate beschränkt. Dies ist schon mal der erste größere Stolperstein, wenn man nicht gerade eine völlig überteuerte Wohnung bei Airbnb beziehen will. Zum anderen haben es hier Mädchen auf dem Wohnungsmarkt deutlich einfacher als Jungs. Ich kann mir nicht erklären wieso – nehmt es einfach hin. Mädels haben hier eine VIEL größere Chance eine schöne Wohnung zu finden als Jungs.

 

Zudem ist Barcelona eine SEHR beliebte Stadt zum Wohnen in Spanien. Man steht also nicht nur in Konkurrenz mit anderen Auslandsstudenten aus aller Welt, sondern auch mit enorm vielen Einheimischen. In der Regel haben die Einheimischen natürlich dann auch die besseren Karten.

 

Dies wurde mir leider erst klar, als ich Mitte August hier angekommen bin und für Anfang September dringend eine Wohnung brauchte ...

 

Zum Glück habe ich dann doch relativ - und ich betone es - RELATIV zügig etwas gutes gefunden. Es gab aber aus meinem direkten Umfeld ganz andere Fälle: Es mussten 2-3 Wohnungen gewechselt werden bis eine adäquate und bezahlbare Wohnung gefunden wurde. Ich würde euch auch dringend empfehlen, auf den Seiten, die man von der Uni im Voraus geschickt bekommt, zu schauen. Man hat dort die Möglichkeit wirklich coole Wohnungen zu finden. Auch die Seite „idealista“ ist definitiv zu empfehlen. Dort habt ihr meiner Meinung nach den besten Überblick. Versucht wirklich Plattformen wie Airbnb zu vermeiden, zumindest wenn es darum geht, länger irgendwo zu wohnen.

 

Klar, man kann sich mit einem guten Freund zusammen tun oder zumindest mit einem Studenten aus Deutschland. Dann hat man es sicherlich etwas leichter. Das war jedoch etwas, was ich nicht wollte. Ich wollte mit Einheimischen wohnen, damit ich etwas mehr von der Kultur mitnehmen und eventuell auch mein Spanisch verbessern kann. Daher wäre es letztendlich sinnvoller gewesen, wenn ich mich schon einige Monate im Voraus darum gekümmert hätte. Nichtsdestotrotz – Zum Glück ist alles nochmal gut gegangen und ich bin in meiner derzeitigen Wohnung auch zufrieden. 

 

Nehmt euch das wirklich zu Herzen: Ich habe im Prinzip von niemanden gehört, dass die Wohnungssuche reibungslos verlaufen ist. Daher ist es für einen angenehmen Start überaus wichtig, früh genug mit der Suche zu beginnen.

Keine Spur von Herbst

Human Kohzadi zuletzt bearbeitet am 13.11.2015