< zurück zum Blog von Ina Saretzki
< zurück zum Universitätsprofil: London South Bank University

Was kostet das Leben

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen habe ich einige Mails mit Fragen zum Auslandsstudium in London bekommen. Deshalb dachte ich, ich fasse die häufigsten Fragen und Antworten einfach mal für alle zusammen.

 

1) Was kostet das Leben?

In London zu studieren ist natürlich eine tolle Sache, leider ist London aber auch eine der teuersten Städte der Welt. Hier einmal ein kleiner Überblick über meine Ausgaben:

 

Studium und Wohnen

Das Studium und die Unterkunft sind die teuersten Angelegenheiten: 3500 Pfund Studiengebühren und etwa 2250 Pfund Miete.

Ja, es ist möglich nur für ein Semester im LSBU-Wohnheim zu wohnen und ich denke, jeder, der sich rechtzeitig bewirbt, bekommt auch ein Zimmer. Mein Mietvertrag endet normalerweise am 14. Januar, da ich meine Prüfungen jedoch nach dem 14 Januar habe, verlängere ich den Vertrag um eine Woche. Das kostet rund 20 Pfund pro Nacht.

Erstanschaffungen wie Töpfe, Bettwäsche etc. kommen natürlich noch dazu. Der erste Monat ist somit der teuerste.

 

Lebenshaltungskosten

Die Lebensmittel sind deutlich teurer als in Deutschland. Ich würde so 100 Pfund pro Monat für Nahrungsmittel berechnen. Zusätzlich habe ich ein großes Päckchen mit Trockenprodukten aus Deutschland bekommen, das macht mich glücklich und schont meinen Geldbeutel ;)

In der Mensa habe ich bisher noch nicht gegessen, aber ein Menü kostet so um die 4 Pfund.

Wachen kostet 2,50 Pfund und der Trockner 1 Pfund.

 

Transport

Das zweite, das hier teuer ist, ist der Transport. Ich brauche durchschnittlich um die 30 Pfund pro Monat für meine Oyster-Card.

Es gibt auch einen Studenten-Monatstarif, der um die 80 Pfund kostet. Meiner Meinung nach lohnt sich das nur, wenn man außerhalb wohnt und täglich mit der Bahn zur Uni fahren muss.

Meine Empfehlung: Nutzt den Bus! Busfahren ist nicht nur günstiger, sondern auch spannender, da ihr etwas von der Stadt steht. Bushaltestellen gibt es direkt um das McLaren herum.

 

Ausgehen und Shoppen

Ausgehen ist teuer! Vor allem in den großen Clubs wie im Ministry of Sound oder Fabric liegt der Eintritt schon mal bei 20 Pfund. Jedoch gibt es auch immer mal wieder Studentenvergünstigungen. Alkohol ist nicht nur in den Clubs sehr teuer, sondern auch im Supermarkt.

Essen in einem Pub oder Restaurant belastet euch mit ca. 10 Pfund, je nachdem, wo ihr hingeht.

Gut zu wissen: Pubs schließen hier um 11pm.

Shopping-Möglichkeiten gibt es unzählige, teure sowie günstige. Wo und wie viel ihr einkaufen und feiern geht, liegt ganz bei euch ;)

 

2) Gruseliges McLaren?

Ich bin mit meiner Wohnsituation im McLaren sehr zufrieden und nein, ich persönlich fühle mich hier nicht unsicher. Die Gegend um das McLaren ist meiner Meinung nach nicht gruselig, aber aufpassen muss man natürlich überall!

Elephant & Castle ist jedoch nicht die beste Wahl, um nachts alleine herumzuspazieren. Jedoch müsst ihr dort eigentlich nur hin, wenn ihr im großen Tesco einkaufen wollt und das müsst ihr ja nicht unbedingt im Dunkeln machen. In der Nacht fahren hier auch keine U-bahnen und die meisten Nachtbusse halten direkt an den Haltestellen um das McLaren. 

 

3) Handy und Internet?

Ich habe mir den Deutschlandsim EU Tarif L gemacht und bin damit zufrieden. Whatsapp läuft und auch beim Telefonieren gibt es keine Probleme. Einige hier haben die GiffGaff SIM-Karte aktiviert, die wir bei unserem Einzug bekommen haben und sind auch damit sehr zufrieden.

 

4) Wie hoch ist der Lernaufwand?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Ich muss sagen, ich investiere viel Zeit in die Uni, da es hier fast wöchentlich Hausaufgaben gibt und ein Modul nicht nur aus einer Klausur am Ende besteht, sondern aus drei bis vier kleinen Prüfungen wie z.B. Präsentationen, Essays und Reports.

Beispielsweise die Bewertung im Modul „English in International Business“ sieht folgendermaßen aus:

  • Eine Präsentation 10%
  • Eine Negotiation 10%
  • Ein Report 30%
  • Eine Klausur am Ende 50%

 

Ich hoffe, das beantwortet eure Fragen. Falls ihr noch etwas wissen wollt, könnt ihr euch natürlich gerne melden.

Ina

Finanzen

Ina Saretzki zuletzt bearbeitet am 25.11.2014