< zurück zum Blog von Emanuele Campione
< zurück zum Universitätsprofil: London South Bank University

First Day!

Hey Leute,

am Freitag bin ich, wie bereits erwähnt, über Stansted und Victoria Station angekommen. Der erste Eindruck von London war super, obwohl das Wetter typischerweise im Vergleich zu Deutschland abgekühlt und bewölkt war. Die Leute hier sind super offen und hilfsbereit und so begleitete mich ein Security Guard des Hyde Parks sogar bis zum Haus. Ich wohne in einer WG mit coolen Jungs direkt am Hyde Park, die öffentliche Anbindung ist auch ziemlich gut. Da ich nicht direkt im Wohnheim an der Uni wohne, habe ich zwar jeden Tag einen weiteren Weg vor mir. Persönlich muss ich aber sagen, dass die Umgebung rund um den Hyde Park sehr schön ist und man im Park auch super joggen gehen kann. Den Weg von 5 Meilen jeden Tag zur Uni nehme ich so gerne in Kauf.

Am nächsten Tag verschaffte ich mir zunächst einen Überblick über meine Wohnlage am Hyde Park. Glücklicherweise ist alles Notwendige in wenigen Gehminuten erreichbar (Public Transport, Shopping, Bankschalter etc.). Ich holte mir dann auch sofort die Oyster Card für 5GBP, bei der man pro Fahrt 50% spart und lud mir auch ein wenig Geld auf die Karte. Diese muss man dann nur beim "Einchecken" in Bus oder Bahn auf einen Scanner legen und das Guthaben verringert sich automatisch, je nachdem wie weit man fährt und wie viele Strecken man fährt. Da eine Monatskarte jedoch trotzdem mit knapp 100GBP ordentlich zu Buche schlägt und ich der Meinung bin, durch den Public Transport die Stadt nicht hautnah kennen zu lernen, beschloss ich mir ein Fahrrad zu kaufen. Kurz bei Gumtree gesucht, dauerte es keine 3h bis ich mein neues, individuell angefertigtes Single Speed Bike für nur 150GBP mein Eigen nennen konnte. Falls ihr auch nach einem günstigen neuen Fahrrad mit Garantie und 12 Monate Free Service sucht und die Adresse von dem Verkäufer haben wollt, schreibt mich einfach an. Da in London jedoch oft Fahrräder und Reifen geklaut werden, rate ich euch, noch ein gutes Schloss zuzulegen. 

So konnte meine ganz persönliche Stadttour beginnen, welcher ich muss sagen, ziemlich aufregend war. Die Busse und Autos und der Verkehr auf der anderen Straßenseite machten mich doch relativ nervös anfangs. Es fällt jedoch ziemlich leicht, mit dem Verkehr mitzuschwimmen und man ist aufgrund der Ampeln auch schneller als ein Auto unterwegs. Bereut habe ich den Kauf bis jetzt keine Sekunde. Ich fuhr auch schon mal zum LSBU Campus, um mich diesem ein bisschen vertraut zu machen. Er macht einen guten Eindruck, ist auf relativ viele Gebäude innerhalb eines Viertels aufgeteilt. Man findet jedoch gut zurecht, da es viele Hinweisschilder und Maps gibt.

SHOPPING

Wie ihr bestimmt auch selber in Erfahrung bringen werdet, gibt es hier zahlreiche Ministores von Tesco und Sainsbury`s. Diese haben zwar gute Preise, aber eine relativ  schlanke Produktbreite im Sortiment. 

Morgen findet bereits die Orientation statt, auf die ich bereits sehr gespannt bin. Dort soll es auch ein Monopoly Game geben, bei der wir uns gegenseitig und die Stadt noch besser kennen lernen dürfen. YAY! =)

All the best for your start! 

Emanuele 

Mit dem Bike durch London!

Emanuele Campione zuletzt bearbeitet am 20.09.2013