Ein Auslandssemester lohnt sich!

Willkommen bei IEC - Wir helfen Ihnen, Ihr Auslandssemester zu organisieren - und zwar kostenlos!

Auslandssemester: Freunde finden, Lernen und Freizeit weltweit.
Auslandssemester: Freunde finden, Lernen und Freizeit weltweit.

Auslandssemester

Das Auslandssemester ist die klassische Form des Auslandsaufenhaltes während des Studiums. Ein oder zwei Semester im Ausland, auch Study Abroad genannt, sind eine tolle Gelegenheit, den Horizont zu erweitern und die Welt kennen zu lernen. Sie lernen eine fremde Kultur kennen, bessern die eigenen Fremdsprachenkenntnisse auf und haben die Gelegenheit persönlich und akademisch über den eigenen Tellerrand schauen. Schließlich ist man während eines Auslandssemesters so frei wie wohl zu kaum einem anderen Zeitpunkt im Studium.

Was IEC Ihnen bietet: 

Neben kostenlosen Info-Materialien zu den Universitäten und Zielländern können Sie sich auch individuell per Telefon, Skype oder vor Ort von erfahrenen Studienberatern mit eigener Auslandserfahrung bei der Wahl Ihrer Universität, Fragen zur Finanzierung oder beispielsweise der Anrechnung von Studienleistungen helfen lassen.

Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich vom IEC Beratungsteam ausführlich und kostenlos beraten.
BERATUNGSANFRAGE

Auf dieser Seite:

  1. Bewerbungsvoraussetzung
  2. Der richtige Zeitpunkt für ein Auslandssemester
  3. Vorteile des Auslandssemesters
  4. Planung eines Auslandssemesters
  5. Anerkennung erbrachter Leistungen

Bewerbungsvoraussetzungen für ein Auslandssemester

Für ein Auslandssemester benötigen Sie an erster Stelle die abgeschlossene Hochschulreife, sprich Abitur oder Fachabitur. An manchen Universitäten müssen Freemover darüber hinaus zwei absolvierte Semester an einer Hochschule in Deutschland belegt haben.

Darüber hinaus verlangen die meisten Universitäten ausreichende Fremdsprachenkenntnisse. Diese können über standardisierte Sprachtests wie TOEFL oder IELTS bescheinigt werden. Zahlreiche Universitäten akzeptieren mittlerweile auch alternative Sprachnachweise, wie den vom DAAD oder gute Englischnoten im Abitur. Welche Anforderungen die jeweilige Universität hat, muss im einzelnen geprüft werden. Dabei helfen Ihnen die IEC-Studienberater.

Der richtige Zeitpunkt für ein Auslandssemester

Viele Studierende entscheiden sich noch im Bachelor für ein halbes Jahr Studium im Ausland. Ein Auslandssemester ist jedoch auch während des Masters möglich. Es ist auch möglich zwei Auslandssemester zu absolvieren, sowohl im Bachelor als auch im Master.

Die Studienverlaufspläne in den Bachelor- und Masterstudiengängen sind - anders als in den früheren Magister- oder Diplomstudiengängen - stark strukturiert und die Lehrveranstaltungen und Programme für jedes Semester oft genau vorgegeben und aufeinander aufbauend. Generell gilt: Sie sollten bereits ein bis zwei Semester in Deutschland studiert haben, bevor Sie zum Studieren in die Ferne ziehen.

Tipps zum Auslandssemester:
  1. Die Planung für ein Auslandssemester im Bachelor nehmen Sie am besten schon im ersten Studiensemester auf. Kontaktieren Sie das IEC Beratungsteam, dann stellen wir gemeinsam mit Ihnen einen Zeitplan auf. Natürlich gibt es aber auch zu einem späteren Zeitpunkt in Ihrem Studium die Möglichkeit, Ihr Auslandssemester anzugehen. 
  2. Bringen Sie in Erfahrung, welches Semester Ihnen Ihr Fachbereich als günstig empfiehlt.
  3. Wenn Sie Auslands-BAföG erhalten, kann Ihnen die Anerkennung von Kursen unter Umständen egal sein, denn ein Auslandssemester wird hier on-top gefördert und nicht auf die Förderungszeit im Inland angerechnet. Sie erhalten also ein Semester länger BAföG.
  4. Eine Ausnahme sind die Studierenden, die ein Auslandssemester als Pflicht in der Studienordnung zu stehen haben. Hier zählt das Auslandssemester zur normalen Förderungshöchstzeit.

Vorteile des Auslandssemesters

Zugewinn statt Zeitverlust: Dass ein Auslandssemester Sinn ergibt, kann man im Grunde für jeden Fachbereich sagen. Die Gelegenheit, sich persönlich weiter zu entwickeln, sich in einem fremden Umfeld zu behaupten, seine Fachsprache auch auf Englisch zu erlernen und ein anderes Studiensystem und eine andere Lebenswelt kennen zu lernen sind bei den meisten Jobausschreibungen mittlerweile ein Muss.

Doch Auslandsaufenthalte lohnen sich nicht nur in Sachen Studienerfolg und Karriereplanung,  denn sie haben auch Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung. Wer für ein oder zwei Semester seiner Heimat-Hochschule den Rücken kehrt, verschwendet keineswegs seine Zeit.

Trumpfkarten in jedem Bewerbungsgespräch: Verhandlungssicheres Englisch, interkulturelle Kompetenz und länderspezifisches Know-how.

Die Kurse, die Sie im Ausland belegen, kommen Ihnen in Deutschland zu Gute! Vor Studienantritt klären Sie mittels eines sogenannten Learning Agreement mit Ihrem Prüfungsbüro, welche Kurse Sie an Ihrer Wunschuniversität im Ausland belegen möchten und ob diese Ihnen für Ihr Studium in Deutschland angerechnet werden können. 

Bei der Umrechnung des ausländischen Punktesystems in das in Deutschland angewandte European Credit Transfer System (ECTS) hilft Ihnen das IEC Beratungsteam. Belegt werden im Ausland regulär drei bis vier Kurse, worüber Sie am Ende Ihres Studienaufenthaltes eine Notenübersicht, das Transcript, erhalten.

So profitieren Sie von einem Auslandssemester gleich in zweifacher Hinsicht – während Sie im Ausland weiterhin auf Ihren Studienabschluss in Deutschland hinarbeiten, erweitern Sie ganz nebenbei Ihren akademischen wie persönlichen Horizont und erwerben wichtige Kompetenzen, die den Jobeinstieg meist beträchtlich erleichtern – verhandlungssicheres Englisch, interkulturelle Kompetenz und länderspezifisches Know-how sind Trumpfkarten in jedem Bewerbungsgespräch.

Selbst wenn Sie sich nicht alle Kurse zu 100 Prozent anrechnen lassen können – gerade in inhaltlich breit angelegten Disziplinen wie Natur- oder Wirtschaftswissenschaften kann ein Auslandssemester entscheidende Impulse für den eigenen weiteren Werdegang bieten. Andere Kurse, andere Professoren, neue Kommiliton/innen – im Ausland werden Sie das eigene Studienfach noch mal mit ganz anderen Augen sehen.

Planung eines Auslandssemesters

Bei der Planung eines Auslandssemesters sollten Sie folgende Schritte beachten:

  1. Lassen Sie sich professionell beraten.
  2. Klären Sie die Finanzierung des Auslandssemesters im Vorfeld. Auslands-BAföG oder Stipendien sind dabei gute Möglichkeiten.
  3. Finden Sie heraus welche Universität zu Ihrem Vorhaben am besten passt. Nutzen Sie dafür die IEC Universitätssuche:
    Zur Universitätssuche
  4. Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Bewerbung.
Mit der IEC Beratung starten Sie sorglos ins Auslandssemester.
Mit der IEC Beratung starten Sie sorglos ins Auslandssemester.

Anerkennung erbrachter Leistungen im Auslandssemester

Im Auslandssemester erbrachte Leistungen lassen sich für das Studium in Deutschland anrechnen. Das sogenannte "Transcript of Records" listet alle erhaltenen Noten und Credit Points auf. Nach Vorlage an der Heimat-Universität können diese anerkannt werden. Wichtig dafür ist aber,  dass die Anrechnung bereits vor der Auslandssemester über ein sogenanntes „Learning Agreement“ abgesprochen worden.

Learning Agreement richtig anwenden
  1. Auswahl der Studienfächer im Ausland
  2. Absprache mit dem Fachbereichskoordinator / Professor / Prüfungsamt / Akad. Auslandsamt
  3. Abschluss eines Learning Agreements vor dem Auslandssaufenthalt
  4. Anerkennungsantrag nach dem Auslandsstudium

Da das deutsche Hochschulsystem mit anderen Systemen nicht deckungsgleich ist, erfolgt die Anrechnung der Studienleistung im Auslandssemester über das European Credit Transfer System – ECTS. Es ist daher wichtig, dass Sie sich bereits vor Antritt Ihres Auslandssemester einen Überblick verschaffen, wieviele ECTS-Punkte Sie für Ihren Studiengang an der Heimathochschule erreichen müssen.

Faustregel: Um genügend ECTS-Punkte zu erreichen, sollten Sie während des Auslandssemesters in der Regel drei bis vier Kurse belegen.

Credit Points sammeln
  1. Schauen Sie sich zuerst anhand des Studienverlaufplans für Ihren Studiengang an, wie viele ECTS Credits Sie an Ihrer heimischen Hochschule belegen müssten und wofür es diese Credits gibt (Kursinhalte, Anzahl der Semesterwochenstunden, Prüfungsleistungen).
  2. Schauen Sie dann, welche Kurse an Ihrer Wunschuniversität im Ausland diesen Anforderungen entsprechen. Fertigen Sie eine vorläufige Kursauswahl an, mit der Sie zum/r Lehrbeauftragten Ihres Fachbereichs bzw. zum Prüfungsamt gehen. Daraus erstellen Sie dann im besten Fall ein Learning-Agreement, also eine schriftliche Zusicherung der Universität, dass die im Auslandssemester erbrachten Leistungen später dann auch anerkannt werden.

Detailiertere Informationen zur Anrechnung von Studienleistungen erhalten Sie auch vom IEC Beratungsteam:

Jetzt kostenlos beraten lassen